Irritation – Kernspaltung, Wasserkraft, Klimaerwärmung, Photovoltaik, Windturbinen

Von meiner Herkunft her habe ich, schon seit meiner Jugendzeit, eine grosse Affinität zu Umwelt und Natur.

Die Einführung der industriellen Kernspaltung  – vor 50 Jahren –  erweckte grosse Hoffnungen, dass der stets wachsende Energiebedarf unserer Gesellschaft zu decken sein wird. Der menschliche Erfindungsgeist verbesserte und wird das dabei angewendete Verfahren weiter verbessern und praktisch Hundertprozentig sicher machen….(mehr)

4 Gedanken zu „Irritation – Kernspaltung, Wasserkraft, Klimaerwärmung, Photovoltaik, Windturbinen“

  1. In der BAZ von heute erschien ein Artikel über den „vergessenen“ Abfall beim Betrieb von Gaskraftwerken.

    So entstehen bei Gaskombikraftwerken Klimagase (Stickoxide, Schwefeloxide, Feinstaub, Kohlendioxid) von rund 430 Gramm pro produzierte Kilowattstunde Strom. Bei Erdgaskraftwerken etwa 640. Zum Vergleich: Erdöl 890 Gramm, Fotovoltaik 80 – 160 Gramm, Kernkraft 16 – 23 Gramm, Wasserkraft 4 – 13 Gramm. 2 % des Erdgases geht beim Transport verloren. Und das hauptsächlich aus Methan bestehende Erdgas hat ein 25-mal grösseres Treibhauspotenzial als Kohlendioxid.

    Krass ist das Desaster, das bei der Gewinnung des Erdgases entsteht. In den USA, in Russland. Und anderswo? Die radioaktiven Spaltprodukte gelangen bei der Erdgasförderung aus dem Erdinneren an die Erdoberfläche. Ganze Landstriche rund um die Bohrstellen sind radioaktiv verseucht. In einigen Städten der US-Bundesstaaten Pennsylvania und Louisiana ist sogar das Trinkwasser mit den radioaktiven Elementen Radium, Thorium und Polonium belastet. Untersuchungen werden nicht gemacht, oder werden unter Verschluss gehalten.

    Diese Dinge höre ich zum ersten mal.

    Geht es nun um den Ausstieg aus der Kernkraft und den Einstieg in eine Energieform, die ebenfalls radioaktiven Abfall produziert?

  2. Vorgestern sagte eine Linksgrüne “Spitzenpolitikerin”, triumphierend, gutes Mundwerk, auf die Frage, wie man die Stromlücke schliessen könne, nun müsse man künftig beim Kochen den Deckel auf die Pfanne legen…

  3. Da soll eine Technologie verboten werden. Auch die Forschung. Unglaublich! Dies erinnert an fundamentalistische Religionen.
    Die Erde hat flach zu sein…
    Oder „… und sie bewegt sich doch….“ sagte da einer!
    Vor etwa 100 Jahren wurde in Graubünden (!) das Automobil verboten. Wer nach Graubünden reiste, musste seinen Motor abstellen und zwei Pferde beschaffen, die das Automobil zogen…….
    Wissenschaft und Technik entwickelten sich weiter…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.